Tagsuche

Drucken

Reisen in Corona-Zeiten

Autor
Kronenberg, Yorck

Mondariz

Untertitel
Roman
Beschreibung

Mondariz ist eine – nach einem drohenden Vulkanausbruch – weitgehend verlassene Insel im südlichen Atlantik. Ein junger Musikwissenschaftler geht dort von Bord. Er ist auf der Suche nach den Werken des Komponisten José Diego Coimbra, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine eigene Tonsprache entwickelte und dessen Werk als verschollen gilt. Gleichzeitig spürt der Reisende seinen Erinnerungen nach: In Begleitung seiner ehemaligen Freundin hat er Mondariz bereits zehn Jahre zuvor be- sucht, zu einer Zeit, als die Leichtigkeit einer jungen Liebe sich in der Lebensart der Inselbewohner und der beeindruckend schönen Landschaft zu spiegeln schien. Auf Mondariz enthüllt sich dem Ich-Erzähler weit mehr als das Rätsel des Komponisten José Diego Coimbra. Die Auseinandersetzung mit dem Fremden verändert auch ihn selbst: die Sicht auf sein Leben – und das Verhältnis zu seiner vergangenen Liebe.
(Verlagstext)

Verlag
Dörlemann Verlag, 2020
Format
Gebunden
Seiten
288 Seiten
ISBN/EAN
978-3-03820-075-8
Preis
22,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Yorck Kronenberg, geboren 1973 in Reutlingen, ist Schrift- steller und Musiker. Er studierte Klavier und Komposition in Lübeck, wurde als Pianist vielfach ausgezeichnet und absolvierte zahlreiche Konzertauftritte im In- und Ausland. Er spielt bei seinen Konzerten auch gern Kompositionen von José Diego Coimbra. 2002 erschien sein Debütroman Welt unter, es folgten die Romane Ex voto (2011), Was war (2012), Tage der Nacht (2016) sowie Kurzgeschichten. Er war Stipendiat u. a. des Literarischen Colloquiums Berlin und Stadtschreiber in Vöcklabruck. Yorck Kronenberg lebt in Berlin.